Kitas in Koblenz - zentrale Säulen unserer Gesellschaft

Für die CDU Koblenz sind Kitas zentrale Säulen unserer Gesellschaft. Wirklich gute Kindertagesstätten fördern den Start in gelingende Bildungskarrieren unserer Kinder. Eltern erleichtern sie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Um beides zu gewährleisten, brauchen sie mehr gut qualifiziertes Personal für bedarfsgerechte Angebote. Nur so können sich die Erzieherinnen und Erzieher jedem Kind widmen und  Chancengleichheit für alle Kinder sichern. Gerade jetzt in der Corona-Pandemie zeigt sich, wie lebensnotwendig die zuverlässige Erfüllung beider Aufgaben durch die Erzieherinnen und Erzieher ist. Sie erfüllen gerade in diesen nicht ganz einfachen Tagen ihre Pflichten in voller Hingabe an die ihnen anvertrauten Kinder.

Leider wird in diesen Tagen aber auch deutlich, dass es zur Sicherung und Weiterentwicklung der hohen Qualität der Kitas an vielen Ecken in einem solchen Ausmaß hakt, dass das Vertrauen der Eltern in die Kitas Schaden nehmen könnte. Deshalb hat sich der Arbeitskreis Bildung der CDU Koblenz intensiv mit dieser Thematik auseinandergesetzt. Dazu wurden zahlreiche Gespräche mit Eltern,  Erzieherinnen und Erziehern sowie mit Vertretern des Jugendamts geführt.

„Wir sehen drei wichtige Themen, die die Kitas leider belasten. Aktuell der nur schleppend anlaufende Gesundheitsschutz der Erzieherinnen und Erzieher. Auch wenn jetzt endlich Tests für das Personal angeboten werden, fehlt es den Kitas z. B. an Luftfilteranlagen und an einem ausreichenden Budget für Schutzausrüstungen. Hier muss das Land schnell und besser unterstützen. Zum Wohle der Kinder und ihrer Gesundheit hat Stadtverwaltung  die Pflicht, sich bei der Landesregierung dafür mit Nachdruck einzusetzen.“, erläutert Julia Kübler, Sprecherin des AK Bildung.

Verbessert werden muss auch die personelle Ausstattung der Kitas. Im gesamten Stadtgebiet werden zukünftig mindestens 40 Vollzeitstellen fehlen. Die neue Gruppenkonzeption durch das Kita-Zukunftsgesetz weckt hohe Erwartungen bei den Eltern und stellt uns alle daher vor außergewöhnliche Herausforderungen. „Wir sind gut ausgebildete Erzieher und Erzieherinnen. Wir wollen unseren gesetzlichen Bildungsauftrag nachkommen. Wir sind nicht nur eine Betreuungseinrichtung. Wir sind auch eine Bildungseinrichtung.“, führt Anke Adler-Jakob (Erzieherin) aus. Der Arbeitskreis Bildung fordert daher eine schnelle und bessere personelle Ausstattung für die pädagogische Arbeit, verbesserte Weiterbildungsformate sowie eine Reduzierung von Gruppengrößen. Nur so kann eine zeitgemäße Bildungsarbeit in den Kitas den Bedürfnissen der Kinder und den berechtigten Ansprüchen der Eltern gerecht werden.

„Letztlich muss aber auch die gesellschaftliche Anerkennung für die Leistung des Personals verbessert werden. Hier muss es auch um eine finanzielle Anerkennung geben. Klatschen reicht nicht aus.“, führt Julia Kübler zum Ende noch aus. Darauf hat sich auch der Kreisvorstand der CDU geeinigt. Die Forderungen zur Optimierung der Arbeit in den Kitas sind auf der Homepage der CDU Koblenz zu finden.