Gemeindeteam aus Arenberg / Immendorf organisiert Hilfe für ihre Einwohner

Die derzeitige Situation erfordert ein schnelles Handeln und Umdenken und so organisierte das kleine Team aus Arenberg / Immendorf am 14. März in kürzester Zeit eine Sonderveröffentlichung für die über 2000 Haushalte in Arenberg / Immendorf,  welche am 16. März innerhalb von einem Tag verteilt wurde. Wir dachten uns, dass die meisten älteren Einwohner und Risikopatienten nicht über unsere bestehende Facebook- oder E-Mail-Plattform informiert werden können, wollten aber trotzdem schnell gerade diese informieren und eine Plattform für Hilfesuchende und Helfer schaffen. Um die Informationen direkt aus erster Hand zu bekommen, interviewte Ortsvorsteher Tim Josef Michels die wichtigsten Anlaufstellen wie Ärzten, Apotheke, Schule, Kindergarten, etc. in seiner Ortsgemeinde. Die dort erhalten Informationen haben wir gebündelt und zielgerichtet für unseren Stadtteil in dem Sonderblatt zusammengetragen. Es geht hierbei um direkte Aufklärung aus unseren Ortsbezirken.Sonderverffentlichung

Besonders stolz sind wir, dass es uns gelungen ist, eine Plattform für Hilfesuchende und Helfer per E-Mail und Telefon zu schaffen. Unsere Apotheke vor Ort liefert die Medikamente frei Haus und auch ein rollender Lebensmittelwagen versorgt die Menschen auf Anfrage. Die Ärzte stehen mit Rat und Tat zur Seite und für darüber hinausgehende Hilfegesuche haben wir unsere Plattform, auf der sich schon einige Helfer eingetragen und angeboten haben. Wir haben sogar eine Dame, die sich anbietet, die Hunde von denjenigen auszuführen, welche das Haus nicht verlassen können. Alle wichtigen Ansprechpartner mit Telefonnummer haben wir in unser Schreiben gepackt und das Ganze mit wiederum ein paar Helfern innerhalb von einem halben Tag in jeden Haushalt gebracht. Ortsvorsteher Tim Josef Michels ist sehr stolz auf sein junges und tatkräftiges Team und die Helfer. Auch seine Stellvertreterin Anne Plato hat direkt mitangepackt, das motiviert, dass man fraktionsübergreifend an einem Strang zieht! Der Dank geht auch an unser Ratsbüro in Koblenz, welches innerhalb kürzester Zeit unser Blatt genehmigte und auch für uns ausgedruckt hat. Der Zusammenhalt in unserer Gemeinde ist einfach stark und es ist schön zu sehen, wie viele Menschen sich bei uns auch unabhängig von der derzeitigen Situation für das Allgemeinwohl einsetzen.