Schutz in der Dunkelheit und vor Enkeltrick

Kriminalpraeventiv metternich 2017CDU-Metternich: Gerade in der dunklen Jahreszeit häufen sich immer wieder die Einbruchszahlen. Leider macht auch dies genauso wie der mittlerweile schon öfter gehörte Enkeltrick auch nicht vor der Region halt. Dies nahm die CDU – Metternich zum Anlass, um gemeinsam mit der Präventivstelle der Kriminalpolizei eine Veranstaltung zu diesem Thema durchzuführen. In dem gut gefüllten Raum des Vereinsheim der KG Funken Rot-Weiß-Gold demonstrierte die Polizei anschaulich, wo sich Schwachpunkte in Einfamilienhäuser und Wohnungen finden. Dass hier besonders Fenster und Kellertüren beliebte Angriffspunkte sind, verwundert wenig, da zumeist die Haustüren mittlerweile stark gesichert sind. Damit das Risiko des erfolgreichen Einbruchs sich weiter reduziert, gab die Polizei wertvolle Tipps und Tricks an die aufmerksamen Zuhörer.

So ist es schon wichtig, darauf zu achten, dass auch nur bei kurzfristigem Verlassen der eigenen vier Wände, alle Fenster fest verschlossen sind, denn ein auf Kipp geöffnetes Fenster ist für Einbrecher wie ein offenes Fenster. Auch mit technischen Mitteln, wie zusätzlichen Fensterschlössern ist eine bessere Sicherung der Fenster möglich.

Im zweiten Teil des Vortrags ging die Polizei auf den immer mehr stattfindenden Enkeltrick mit allen perfiden Varianten ein. Hier wird den Betroffenen zumeist eine Notsituation vorgegaukelt um sich dann an die Wertgegenstände ranzumachen. Die Polizei rät dazu, bei plötzlich auftretenden Personen argwöhnisch zu bleiben und im Zweifel Bekannte oder die Polizei direkt zu Kontaktieren. In keinem Fall sollte den Personen Einlass gewährt werden.

Die Veranstaltung wurde dann noch mit einer Frage-Antwort-Runde beendet. „Uns war es wichtig, dass wir mit diesem Angebot den Metternichern die Möglichkeit geben, sich direkt bei der Polizei über dieses Thema zu informieren. Denn leider hört man immer wieder von Einbrüchen, die das Sicherheitsgefühl des Einzelnen natürlich sehr beschädigen. Damit dieses Risiko sinkt, haben wir die Polizei zu dieser Veranstaltung eingeladen. Wir freuen uns, wenn es auch in Zukunft immer wieder die Möglichkeiten hierzu gibt.“, so abschließend die Stadträtin Julia Kübler.