Zustimmung zum Haushalt 2015 ist Zeichen der Vernunft

CDU Ratsherr Leo Biewer erläuterte im Rahmen seiner Bürgersprechstunde Karthäuser Bürgern den Haushalt der Stadt Koblenz für das Jahr 2015. Biewer betonte, dass die CDU in drei Verhandlungsrunden gemeinsam mit Herrn Oberbürgermeister Prof. Dr. Hofmann-Göttig und den Ratsfraktionen, die dem Haushalt 2015 zugestimmt haben, eine für die Bürger vernünftige finanzielle Regelung erreicht hat. Die Grundsteuer, die Hauseigentümer und Mieter getroffen hätte, wird im Jahr 2015 nicht erhöht und die Gewerbesteuer wird geringer als zunächst vorgeschlagen angepasst. Die Wettbewerbsfähigkeit der Stadt Koblenz bleibt damit erhalten und die Stadt kann zugleich die notwendigen Investitionen zum Beispiel in die Infrastruktur leisten.

Für die Karthause bedeutet dies, dass demnächst die lange überfälligen Renovierungsarbeiten zum Beispiel an der Grundschule "Neukarthause" begonnen werden können. Auch die Vereine und caritative Einrichtungen können sich freuen, dass die Stadt Koblenz nach dem nun verabschiedeten Haushalt 2015 auch die freiwilligen Leistungen auszahlen kann, so Stadtratsmitglied und bildungspolitische Sprecherin der CDU Karthause, Monika Artz.

CDU Vorstand Marius F. Jakob merkte an, dass das Gesamtpaket des Haushaltes 2015 stimmig ist und die Stadt Koblenz sich in der Lage versteht, ihre Aufgaben zum Wohl der Bürger nachzukommen. Die beschlossenen Erhöhungen der Gewerbe- und Vergnügungssteuer seien letztendlich erträglich. Er dankte den Karthäuser CDU Ratsmitgliedern Leo Biewer und Monika Artz für ihr engagiertes Wirken beim Zustandekommen des städtischen Haushaltes 2015.