Roswitha Verhülsdonk erhält die Staatsmedaille für ihr Lebenswerk

verhuelsdonk 2018 08 11Für ihr Lebenswerk ist Roswitha Verhülsdonk die Staatsmedaille des Landes Rheinland-Pfalz für besondere soziale Verdienste verliehen worden. Bei einer Feierstunde in Mainz überreichte Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler der 91-Jährigen die Auszeichnung.

1964 trat Roswitha Verhülsdonk in die CDU, ab 1966 setzte sie sich zunächst als Kreisvorsitzende und von 1969 bis 1991 als Landesvorsitzende der CDU-Frauenvereinigung für die Rechte der Frauen ein. Von 1969 bis 1991 war sie Mitglied im Koblenzer Stadtrat und von 1982 bis 1994 Mitglied des Deutschen Bundestages, teilt das Ministerium mit. Von 1985 bis 1990 war sie Mitglied im Bundesvorstand der CDU und von 1991 bis 1994 parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Familie und Senioren. Anschließend war sie von 1996 bis 2006 Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen. Wegen ihrer herausragenden Verdienste wurde Roswitha Verhülsdonk 1983 mit dem Verdienstkreuz Erster Klasse und 1988 mit dem Großen Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

„In den letzten 30 Jahren seit dieser Auszeichnung haben Sie sich mit unverändertem Elan für Ihre Mitmenschen und die Gesellschaft eingesetzt. Dabei sind besonders Ihre Verdienste in der Seniorenarbeit hervorzuheben“, so die Ministerin in der Laudatio. Deshalb habe die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen, deren Ehrenvorsitzende Verhülsdonk seit 2006 ist, diese Auszeichnung angeregt. Bätzing-Lichtenthäler sagte: „Nach wie vor werden Sie zu Vorträgen, Podien oder Expertenrunden zu den Themen der älteren Generation eingeladen und setzen sich dafür ein, dass die Erfahrungen der älteren Menschen auch angenommen und genutzt werden. Sie sind eine engagierte und aktive Verfechterin eines selbstbestimmten und engagierten Lebens im Alter.“

RZ Koblenz und Region vom Samstag, 11. August 2018, Seite 15