Kreis-CDU kritisiert Besetzungspolitik des Landes am Görres-Gymnasium

Die Koblenzer Schullandschaft ist durch Vielfalt und Innovation geprägt. Beides an Schulen sicherzustellen, ist die ständige Aufgabe von Schulleiterinnen und Schulleitern. In Koblenz haben Eltern und Erziehungsberechtigte eine echte Wahlmöglichkeit im Bereich der weiterführenden Schulen. Gerade die Gymnasien ergänzen sich hervorragend. Jedes Gymnasium ist mit seinem je eigenen Profil einen wertvollen Teil dieser Landschaft dar. Seit nunmehr zwei Schuljahren ist die Schulleiterstelle am Görres-Gymnasium vakant. Die CDU Koblenz kritisiert diese Situation.

"Es kann nicht sein, dass eine so bedeutende Position an einer Schule so lange Zeit unbesetzt bleibt. Das ist nicht fair gegenüber der gesamten Schulgemeinschaft. Das Kollegium muss die Vakanz ausbügeln. Eine Schulleiterstelle ist eine herausragende und wichtige Position in der Schule.", erläutert CDU-Kreisvorsitzender Andreas Biebricher. "Wir fordern von der Landesregierung, dass Schulleiterstellen zügig wiederbesetzt wird - auch die des Schulleiters und des ständigen Vertreters am Görres-Gymnasium, so dass die gute Arbeit der Schule endlich weitergeführt werden kann."

Auch an anderen Koblenzer Schulen seien in der Vergangenheit Nachbesetzungen von Funktionsstellen nur schleppend vollzogen worden. "Wir messen jeder Schule so viel Bedeutung bei, dass sie es verdient hat, mit genügend Personal, gerade in Funktionsstellen, ausgestattet zu sein." so abschließend die stellv. Vorsitzende Julia Kübler.