CDU Koblenz unterstützt die Oberbürgermeister-Kandidatur von Baudezernent Bert Flöck

In einer gut besuchten Mitgliederversammlung der CDU Koblenz sprachen 97 Prozent der Anwesenden Bert Flöck ihr Vertrauen aus und beschlossen, ihn bei der Kandidatur für das Amt des Oberbürgermeisters bei der Wahl im September 2017 zu unterstützen.

In einer rund 40 minütigen Rede hatte sich Bert Flöck zuvor den CDU-Mitgliedern vorgestellt. Er verwies auf seinen beruflichen Werdegang bei der Stadtverwaltung Koblenz: Dort stieg er vom Auszubildenden bis zum Leitenden Verwaltungsdirektor auf ehe er vom Stadtrat im April 2016 zum Beigeordneten und Baudezernenten gewählt wurde.

„Ich kenne die Verwaltung, die politischen Gremien, die Wege und Entscheidungsabläufe. Ich habe damit ausreichend Expertise, um die Aufgaben und Herausforderungen, die auf die Stadt zukommen und die der Oberbürgermeister zu bewältigen hat zu meistern“

Er erinnerte in seiner Rede daran, dass er für die Machbarkeitsstudie und für die Erstellung der Bewerbung für die Bundesgartenschau Koblenz 2011 zuständig war. Hierbei und als Geschäftsführer der Koblenz-Touristik habe er gestaltend und kreativ arbeiten können.

Er skizziert seine Vorstellungen für die Stadt Koblenz: Eine Stadt mit hoher Lebensqualität, wirtschaftlich stark, sozial und offen für alle Generationen und Menschen verschiedener Herkunft, mit Bildungschancen für Kinder und Jugendliche aus allen Bevölkerungsschichten, einer guten Infrastruktur, eine Stadt der Kultur und des Sports, die sich ihrer ökologischen Verantwortung bewusst ist, eine dienstleistungsfreundliche Verwaltung, die Transparenz und Bürgernähe praktiziert. Eine Stadt, die mit der Region zusammenarbeitet und sich aktiv für die Bundesgartenschau 2031 einsetzt. Und eine Stadt mit einem zukunftsfähigen Haushalt.

„Ich bin kein Berufspolitiker und habe die Kandidatur als Oberbürgermeister nicht von langer Hand geplant. Um für möglichst alle Koblenzerinnen und Koblenzer über Parteigrenzen hinweg ein überzeugender und wählbarer Kandidat zu sein, habe ich mich entschieden als unabhängiger Bewerber anzutreten“.

Die Delegierten bedachten die Rede mit lang anhaltendem Applaus.

Abschließend versprach Bert Flöck einen engagierten und fairen Wahlkampf. Er bat die anwesenden Mitglieder ihn dabei zu unterstützen.

„Ich freue mich riesig über die Unterstützung meiner Partei und werde fair kämpfen, um mein Ziel, nächster Oberbürgermeister von Koblenz zu werden, zu erreichen“.

Die Anwesenden leisteten nach der Abstimmung die ersten Unterstützungsunterschriften, von denen ein nicht parteigebundener Bewerber mindestens 230 beim Wahlamt einzureichen hat.